Besucher

Counter

Werbung

Deutschland
  • Aachen - Vaals   ( 4 Beiträge )

    Ein Vorort von Aachen, geschützt durch verschiedene Bunker und Panzersperrmauern.

  • Aachener Stadtwald   ( 3 Beiträge )

    Der Aachener Stadtwald liegt südlich von Aachen. Es gibt dort noch mehrere Westwallbauwerke zu sehen.

  • Bad Münstereifel   ( 1 Beitrag )

    In Bad Münstereifel wurde 1940 das erste Führerhauptquartier errichtet. Die Überreste können noch heute besichtigt werden.

  • Baumberge - Münsterland   ( 1 Beitrag )

    Die Baumberge sind mit 187,6 m ü. NHN die höchste Erhebung des Münsterlands, wenn man das Tecklenburger Land nicht zum Münsterland zählt. Sie befinden sich zwischen Münster und Coesfeld, welches selbst am Rand der Baumberge liegt.

  • Berchtesgaden   ( 38 Beiträge )

    Berchtesgaden ist ein Markt im äußersten Südosten des bayerischen Regierungsbezirks Oberbayern und Mittelzentrum des südlichen Teiles des Landkreises Berchtesgadener Land. Eingebunden in weitreichende Baumaßnahmen, wurde Berchtesgaden nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten mit der 1937 eingerichteten Reichskanzlei Dienststelle Berchtesgaden zum zweiten Regierungssitz des Deutschen Reiches erhoben. Der Obersalzberg wurde von dem Regime zum Führersperrgebiet erklärt, mit dem Berghof im Zentrum. Das Kehlsteinhaus und der überdimensionierte Bahnhof Berchtesgadens sind weitere Zeugnisse nationalsozialistisch geprägter Architektur.

  • Billerbeck   ( 3 Beiträge )

    Billerbeck ist eine Stadt im Kreis Coesfeld in Nordrhein-Westfalen. Aufgrund seiner schönen und zentralen Lage in den Baumbergen wird der staatlich anerkannte Erholungsort auch „Die Perle der Baumberge“ genannt. Gegen Ende des Krieges wurden aus nahe gelegenen Wäldern V2 Raketen gestartet.

  • Der Buhlert - Waldgebiet - Eifel   ( 5 Beiträge )

    Der Buhlert ist ein Waldgebiet in der Eifel bei Simmerath. Einige erhaltene Bunker des Westwalls sind dort zu finden.

  • Dreilägerbachtalsperre   ( 5 Beiträge )

    Die Dreilägerbachtalsperre liegt in der Nähe des Ortes Roetgen und wurde damals durch verschiedene Wehranlagen geschützt.

  • Fuhrtsbachtal   ( 1 Beitrag )

    Das Fuhrtsbachtal liegt südlich der Stadt Monschau bei Alzen. Mehrere angesprengte Bunkeranlagen sind dort zu finden.

  • Gressenicher Wald   ( 3 Beiträge )

    Der Gressenicher Wald liegt nördlich des Hürtgenwaldes und war ebenfalls durch Westwallbauten geschützt. Gesprengte Überreste findet man noch heute.

  • Hamburg   ( 2 Beiträge )

    Die Freie und Hansestadt Hamburg, mit heute knapp 1,8 Millionen die zweitgrößte Stadt Deutschlands, wurde im Jahr 1943 Opfer einer Serie von Luftangriffen, die unter dem Codenamen "Operation Gomorrha" durch die Royal Air Force ausgeführt wurden. Die bis dahin schwersten Luftangriffe in der Geschichte des Luftkrieges forderten ca. 34.000 Opfer.

  • Hinzert-Pölert bei Trier   ( 1 Beitrag )

    Hier existierte von 1939 bis 1945 das SS-Sonderlager Hinzert (auch KZ Hinzert).

  • Hürtgenwald   ( 4 Beiträge )

    Der Hürtgenwald ist ein Waldgebiet nahe der Gemeinde Hürtgenwald. Hier fanden gegen Ende des Zweiten Weltkriegs mehrere Abwehrschlachten mit zahlreichen Verlusten statt.

  • Karlshagen   ( 1 Beitrag )

    Karlshagen ist ein Ostseebad im Landkreis Vorpommern-Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern im Norden der Insel Usedom. Karlshagen lag von 1939 bis 1945 im Sperrgebiet der Heeresversuchsanstalt Peenemünde (HVA). In den 1930er Jahren wurde eine Wohnsiedlung für die Führungskräfte und Wissenschaftler der HVA errichtet. Obwohl die Siedlung zum größten Teil bei den Luftangriffen in den Jahren 1943/44 zerstört wurde, sind immer noch einige Straßenzüge mit den Häusern erhalten. (Quelle: Wikipedia)

     

  • Kermeter - Rurtalsperre   ( 8 Beiträge )

    Der Kermeter ist ein bis 527,8 m ü. NN hoher Teil der Nordeifel in der Städteregion Aachen und den Kreisen Düren und Euskirchen im südwestlichen Teil Nordrhein-Westfalens, Deutschland. Der Kermeter liegt auf dem Gebiet der drei Eifel-Gemeinden Heimbach, Simmerath und Schleiden. Begrenzt wird der Höhenzug im Norden und Westen vom Rurstausee (um 281,5 m ü. NN) und damit vom Rurtal bei Heimbach, im Südwesten vom Obersee (eine Vorsperre der Rurtalsperre), sowie im Süden vom Urftstausee (um 322,5 m ü. NN) und somit vom Urfttal.

  • Kiel   ( 1 Beitrag )

    Kiel ist die Landeshauptstadt und mit etwa 237.000 Einwohnern größte Stadt des norddeutschen Bundeslandes Schleswig-Holstein. Sie liegt an der Kieler Förde und am Nord-Ostsee-Kanal.

  • Kieler Förde   ( 2 Beiträge )

    Die Kieler Förde ist eine ca. 17 km lange, schmale Förde an der Ostsee, die durch Gletscherbewegungen in der letzten Eiszeit entstanden ist. Sie erstreckt sich von der Hörn im Stadtzentrum der Stadt Kiel bis zur Außenförde, die in die Kieler Bucht übergeht.

  • Lammersdorf   ( 3 Beiträge )

    Bei Lammersdorf nahe der Belgischen Grenze finden sich gesprengte Bunkeranlagen und Höckerlinien, welche sich nordöstlich des Ortes entlangziehen.

  • Lübeck   ( 2 Beiträge )
    Die Hansestadt Lübeck ist eine kreisfreie Stadt im Norden Deutschlands und im Südosten Schleswig-Holsteins an der Ostsee. Im Rahmen der kurz zuvor erlassenen britischen Area Bombing Directive erfolgte am 28./29. März 1942 durch die Royal Air Force ein Luftangriff auf Lübeck, der die dichtbebaute mittelalterliche Altstadt zum Ziel hatte. Bei dieser ersten Flächenbombardierung einer Großstadt wurden insgesamt 320 Menschen getötet und 1.044 Gebäude zerstört oder beschädigt.
  • Monschau   ( 2 Beiträge )

    Die Stadt Monschau liegt nahe der Belgischen Grenze. Vereinzelt finden sich noch alte Westwallbunker.

  • Münster   ( 2 Beiträge )

    Die kreisfreie Stadt Münster in Westfalen ist Sitz des gleichnamigen Regierungsbezirks im Bundesland Nordrhein-Westfalen und zugleich Oberzentrum des Münsterlandes. Von 1815 bis 1946 war Münster Hauptstadt der damaligen preußischen Provinz Westfalen. Die Stadt an der Münsterschen Aa liegt zwischen Dortmund und Osnabrück im Zentrum des Münsterlandes.

  • Münsterland   ( 1 Beitrag )

    Das Münsterland ist eine Region im nordwestlichen Westfalen im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Zentrum des Münsterlands ist die westfälische Großstadt und ehemalige Provinzialhauptstadt Münster. Je nach Zusammenhang lässt es sich unterschiedlich eingrenzen, einen ungefähren Rahmen bilden der Teutoburger Wald im Nordosten, die Lippe (Fluss) im Süden und die niederländische Staatsgrenze im Westen.

  • Nürnberg   ( 3 Beiträge )

    Während der Zeit des Nationalsozialismus wurde Nürnberg von den Nationalsozialisten als „Stadt der Reichsparteitage“ zu einem der wichtigsten Orte nationalsozialistischer Propaganda. Die Nürnberger Gesetze, auch Nürnberger Rassegesetze genannt, wurden am 15. September 1935 vom Reichstag auf dem 7. Reichsparteitag der NSDAP („Reichsparteitag der Freiheit“) in Nürnberg einstimmig beschlossen. Mit ihnen stellten die Nationalsozialisten ihre antisemitische Ideologie auf eine juristische Grundlage.

    Im Zweiten Weltkrieg war Nürnberg eines der häufigen Ziele alliierter Luftangriffe, die die Stadt schwer beschädigten. Am 2. Januar 1945 wurde die Nürnberger Altstadt fast vollständig zerstört. Auch in der fünftägigen Schlacht um Nürnberg im April 1945 wurde historische Bausubstanz zerstört. Nach dem Krieg gab es Überlegungen, die zerstörte Stadt komplett aufzugeben und an anderer Stelle neu aufzubauen.

    (Quelle: Wikipedia)

  • Peenemünde   ( 13 Beiträge )

    In Peenemünde im Norden der Insel Usedom wurde 1936 die Versuchsstelle des Heeres Peenemünde (kurz: „Heeresversuchsanstalt Peenemünde“ oder „HVA“) errichtet, die 1938 durch die Erprobungsstelle der deutschen Luftwaffe „Peenemünde-West“ ergänzt wurde. Auf den Raketenstartplätzen wurde insbesondere die erste funktionsfähige Großrakete A4 (Propagandaname: „V2“) vom Heer unter Leitung von Walter Dornberger und Wernher von Braun entwickelt und getestet.

  • Peterberg - Ochsenkopf   ( 10 Beiträge )

    Das Waldgebiet am Peterberg in der Nähe von Vossenack liegt nur unweit vom Waldgebiet Buhlert entfernt. Wie im Buhlert zog sich eine Linie aus Westwallbunkern durch den Wald, wovon heute die gesprengten Überreste gefunden werden können.

  • Prora   ( 1 Beitrag )

    Das Seebad Prora war ein zwischen 1935 und 1939 geplantes und zum Teil auch errichtetes Seebad auf Rügen.

  • Simmerath   ( 1 Beitrag )

    Die Stadt Simmerath liegt östlich einer Höckerlinie, die heute noch fast vollständig erhalten ist.

  • Simonskall   ( 2 Beiträge )

    Eine kleine Siedlung in der Nähe des Waldgebiets Buhlert und des Hürtgenwaldes. Auch hier finden sich Überreste von Westwallanlagen.

  • Stolberg   ( 10 Beiträge )

    Die Stadt Stolberg (Rheinland) liegt in der nordrhein-westfälischen Städteregion Aachen. Im sogenannten "Stolberg-Korridor" fanden ab September 1944 Kämpfe mit US-amerikanischen truppen statt. Es befinden sich zahlreiche Westwallbunker nahe Stolberg.

  • Vossenack   ( 2 Beiträge )

    Der Ort Vossenack liegt zwischen Hürtgenwald und Simonskall. Etwas außerhalb des Ortes befindet sich der Ehrenfriedhof Vossenack mit angrenzendem Ehrenmal für die Windhunddivision.

  • Walheim - Sief   ( 1 Beitrag )

    Bei Walheim - Sief neben der Monaschauer Str. sieht man noch zahlreiche Höckerlinien.

Copyright © 2011 www.vergessener-beton.de Sitemap Design by Next Level Design